Aktuelles

Veranstaltungen, Angebote für Angehörige, Tipps und Interessantes

Neu: Online-Austausch für Angehörige von Forensik-Patienten

Mittwoch, den 27. Januar 2021 von 18.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr via ZOOM

Dies ist ein neues Angebot des ApK Bayern spezielle für Forensik-Angehörige. Denn gerade dieses Thema wirft bei den Angehörigen häufig viele Fragen auf, führt zu großen Nöten und Unsicherheiten.

Der erste Online-Austausch findet am Mittwoch, den 27. Januar 2021 von 18.30 Uhr bis ca. 20.30 Uhr statt.

Neu für ApK-Mitglieder: Bibliothek per Post nutzbar!

Bestellen Sie jetzt bequem per Post - für Sie kostenlos und inklusive Rückversand

In unserer umfangreichen Bibliothek stehen Ihnen über 200 Fachbücher, Romane sowie DVDs und CDs rund um psychische Erkrankungen, Selbstfürsorge und Selbsthilfe zur Verfügung.

Themenauswahl: Fachbücher zu psychischen Erkrankungen wie Schizophrenie, Bipolare Störung, Borderline, schizoaffektive Störung, Depression sowie zu Behandlungsmethoden, Psychotherapie, Psychoedukation, Erfahrungsberichte von Betroffenen und Angehörigen. Dazu Materialien zur Selbstfürsorge, relevante Spiel- und Dokumentarfilme und Anlaufstellen für Beratung und Selbsthilfe.

Gut informiert sein über eine Erkrankung kann ein wichtiger Beitrag sein zu unserer eigenen Entlastung und zur Unterstützung der Betroffenen.

Das Ausleihen ist für Sie als ApK-Mitglied kostenlos.

Neu: Wandergruppe für Angehörige

Dieses Freizeitangebot ist speziell für Angehörige von Menschen mit einer psychischen Erkrankung.

Dieses Angebot ist offen für alle Angehörigen (Eltern, Geschwister, Partnerinnen und Partner, erwachsene Kinder sowie Freunde) ab 18 Jahren. Nach vorheriger Absprache sind auch Betroffene herzlich willkommen.

Wandern ist eine Auszeit von Sorgen und Stress! Bei Bewegung, frischer Luft und in freier Natur die Seele mal so richtig baumeln lassen und für ein paar Stunden mit allen Sinnen durchatmen und genießen.

Mit freundlicher Unterstützung

logo_gesundheitsreferat.png
logo_bezirk_oberbayern.png

Unsere Selbsthilfegruppen werden gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern.