Auf Tour: Poesie-Mobil zu „Corona-Burnout“ und „Corona-Resilienz“

Am 8.7.21 von 10-17 Uhr in München

In der Pressemitteilung vom 01.07.2021 heißt es: Dr. Joachim Galuska startet Aufklärungstour mit dem Poesie-Mobil zum Thema „Corona-Burnout“ und „Corona-Resilienz“

Dr. Joachim Galuska, Gründer der Heiligenfeld Kliniken für Psychosomatische Medizin in Bad Kissingen, startet eine Aufklärungstour, um auf die psychischen Folgen der Corona-Pandemie aufmerksam zu machen. Vom 5. bis 8. Juli 2021 werden er und seine Frau Uta Galuska mit einem umgebauten Feuerwehrauto – dem Poesie-Mobil - an verschiedenen Stationen in Bayern Halt machen.

Sie fahren unter anderem von Bad Kissingen über Schweinfurt, Würzburg und Münsterschwarzach nach Uffenheim, Waldmünchen, Regensburg und München. An den einzelnen Orten wird es neben künstlerischen Veranstaltungen und Gesprächen mit Vertretern aus Medizin, Politik, Kunst und Kultur Raum für Begegnung und Austausch geben. Joachim und Uta Galuska möchten mit dieser Tour und dem gleichzeitig veröffentlichten „Aufruf zum beseelten Leben“ sowohl auf die Gefahr von „Corona-Burnout“ aufmerksam machen, als auch aufzeigen, wie „Corona-Resilienz“ gelingen kann.

Dr. Joachim Galuska ist Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychiatrie und hat die Heiligenfeld Kliniken mit ihrem menschlichen und ganzheitlichen Konzept aufgebaut und viele Jahre geleitet. Angesichts der psychosozialen Belastungen der modernen Welt liegen ihm darüber hinaus Prävention und Gesundheitsförderung sehr am Herzen. Die zusätzlichen Ängste und Stressfaktoren während der gegenwärtigen Corona-Pandemie werden aus seiner Sicht zunehmende Burn-out-Prozesse und daraus folgende psychische Erkrankungen hervorrufen. Uta Galuska ist Künstlerin für Lyrik und Schriftkunst. Erschüttert von der existenziellen Betroffenheit der Menschen durch die Corona-Pandemie will sie mit dieser Performance und ihrer Kunst Schönheit und Poesie in die Welt schenken. Sie wird auf dieser Tour eigene Gedichte ihrer Auseinandersetzung mit Corona-Themenkreisen schriftkünstlerisch gestalten und verschenken.

Gleichzeitig macht sie auf die gegenwärtig schwierige Situation vieler Künstler aufmerksam und zeigt, dass Kunst als inspirierende, Resilienz fördernde und sogar heilsame Kraft „systemrelevant“ ist.

Warum eine Tour?
Anlass der Tour sind die steigenden Zahlen psychischer und psychosomatischer Erkrankungen in Folge der Corona-Pandemie. Bereits seit vielen Jahren setzt sich Dr. Joachim Galuska für die Bedeutung der menschlichen Seele ein und warnt vor der einseitigen Orientierung an materiellen Werten. „Die gegenwärtige Zeit hat uns erneut die Vernachlässigung des Geistig-seelischen und des Zwischenmenschlich-sozialen vor Augen geführt. Die meisten Bevölkerungsgruppen sind durch die Infektionsgefahr begründete Ängste und durch langdauernden Stress, angesichts von Vor-schriften und Einschränkungen, psychisch massiv belastet,“ sagt Dr. Joachim Galuska.

Zusammen mit seiner Frau und geladenen Gästen aus Politik und Medizin will er nach Antworten auf die Frage suchen, was uns dabei helfen kann, die gegenwärtige Krise zu überstehen. Themen, die besprochen werden, sind die psychosoziale Belastung durch die Pandemie, Resilienz als möglicher Faktor zur Bewältigung sowie ein „Aufruf zum beseelten Leben“, der aufrütteln, zum Nachdenken anregen, aber auch Ansatzpunkte für (Selbst-)Reflexion und Veränderung bieten möchte.

Alle Details zur Tour – Zeitplan, Orte und Aktivitäten sowie den „Aufruf zum beseelten Leben“ – finden Sie unter www.heiligenfeld.de/poesiemobil

Kontakt für Anfragen:

Christian Memmel
Heiligenfeld GmbH
Altenbergweg 6
D-97688 Bad Kissingen

Tel.: 0971 84-4123
Fax: 0971 84-4029
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.heiligenfeld.de