Aktuelles

Veranstaltungen, Angebote für Angehörige, Tipps und Interessantes

Neu im Podcast: Interessenvertretung ist auch Selbsthilfe!

Neue Folge am 28.09.2021

Ein wichtiger und weniger bekannter Baustein der Selbsthilfe ist das Engagement für die Anliegen von Angehörigen psychisch erkrankter Menschen in Politik und Gesellschaft.

Als Angehörigenvertretungen bringen wir unsere Sorgen und Belange in gesundheits- und sozialpolitische Gremien und Projekte auf unterschiedlichen Ebenen ein: in der Stadt München, im Bezirk Oberbayern und in Bayern.

Podcast-Tipp: "Diese Pflicht macht am Ende ziemlich einsam"

"ÄrzteTag"-Podcast zum Urteil zur Patientenverfügung

Menschen, bei denen eine psychiatrische Erkrankung zu schweren Verläufen führen kann, dürfen nicht zwangsbehandelt werden, wenn sie dem in einer Patientenverfügung widersprochen haben. Diese „Freiheit zur Krankheit“ hat jüngst das Bundesverfassungsgericht im Fall eines Patienten im Maßregelvollzug betont. Karlsruhe setzt damit seine Rechtssprechung fort und stärkt erneut die Patientenautonomie.


Neu im Podcast: Erwachsen werden mit einer psychischen Erkrankung

Neue Folge am 14.09.2021

In dieser Folge haben wir Tatjana zu Gast. Sie ist Mutter einer psychisch erkrankten Tochter, die sie beim Erwachsenwerden mit der Erkrankung begleitet hat.

Ihre Erfahrungen teilt sie mit anderen Eltern als Gruppenleitung einer "Selbsthilfegruppe für Eltern von jungen Erwachsenen mit psychischen Erkrankungen" bei der ApK München.

Lesetipp: "Nicht allein gelassen"- Ein ganzes Heft mit Themen für Angehörige

Facetten - Das Magazin des ZfP Südwürttemberg, Ausgabe 2/2021 mit Schwerpunkt Angehörige

"Wie fühlt es sich an, wenn jemand im engen Umfeld an einer psychischen Krankheit leidet? In dieser Facetten-Ausgabe haben uns Angehörige von psychisch kranken Menschen einen Einblick in ihre Gefühlswelt gegeben." schreibt Elke Cambré im Auftakt zur aktuellen Ausgabe von Facetten.

Mit freundlicher Unterstützung

logo_gesundheitsreferat.png
logo_bezirk_oberbayern.png

Unsere Selbsthilfegruppen werden gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern.