Aktuelles

Veranstaltungen, Angebote für Angehörige, Tipps und Interessantes

Ein wichtiger Schritt zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung

Im Mitgliederbrief 1/2019 haben wir darüber berichtet: Engagierte der ApK München e.V. beteiligen sich schon seit 2017 intensiv am "2. Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonventionen" in der Landeshauptstadt München. Bei der Erarbeitung von Maßnahmen zur Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung stehen für uns besonders die spezifischen Bedürfnisse und Belange von Menschen mit psychischen Erkrankungen und seelischen Problemen im Fokus. Dieser Aktionsplan wird organisiert vom "Koordinierungsbüro zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonventionen unter Leitung des Sozialreferats.

Unter www.muenchen-wird-inklusiv.de wird berichtet "Der Stadtrat hat am 10. April 2019 einstimmig den 2. Aktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (UN-BRK) beschlossen. Ziel des Aktionsplans ist die Inklusion von Menschen mit Behinderungen. Mit dem Maßnahmen-Paket, das der Aktionsplan enthält, soll die volle gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen in allen Lebensbereichen weiter vorangetrieben werden. Die Beschlussvorlage, die das federführende Sozialreferat dem Stadtrat vorgelegt hat, listet dazu 37 einzelne Maßnahmen sortiert nach acht Themenbereichen auf.

Die acht Themenbereiche sind „Frühe Förderung, Schule, Bildung“, „Gesundheit“, „Arbeit, Beschäftigung“, „Mobilität, Bauen, Wohnen“, „Erholung, Freizeit, Kultur, Sport“, „Recht, Freiheit, Schutz“, „Selbstbestimmte Lebensführung, persönliche Assistenz, soziale und finanzielle Sicherheit, Familie“ sowie „Teilhabe am öffentlichen und politischen Leben“. Über die finanzielle Ausstattung der 37 konzipierten Einzelmaßnahmen entscheidet der Stadtrat endgültig im Rahmen der Verabschiedung des Haushalts 2020. Die Umsetzung beginnt dann im Jahr 2020.

Den Wandel gestalten
Die Arbeit des Bundesverbandes der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen e. V.

Im Vorwort des Vorstands heißt es: "Sehr geehrte Damen und Herren, mit diesem Geschäftsbericht unter der Überschrift „Den Wandel gestalten“ dokumentieren wir in Zahlen und Fakten ein für den Bundesverband der Angehörigen psychisch erkrankter Menschen sehr befriedigendes Geschäftsjahr 2018. Der BApK hat sich seiner Aufgabe, die Situation psychisch erkrankter Menschen und ihrer Angehörigen und Freunde nachhaltig zu verbessern, in vielfältiger Weise gestellt und konnte zahlreiche Projekte erfolgreich abschließen.

Über diesen Link können Sie den Jahresbericht herunterladen: https://www.bapk.de/fileadmin/user_files/bapk/ueberuns/berichte/bapk_geschaeftsbericht_2018.pdf

Ein Kooperationsprojekt der Inneren Mission München und der Hoffmann Group Foundation

"Wir laden Sie herzlich ein, mit Ihren Kindern die Lebensräume zu besuchen und gemeinsam einen angenehmen Familienalltag zu erleben. Die Lebensräume stehen offen für Familien, bei denen ein Elternteil oder beide von einer psychischen Krise oder Erkrankung betroffen sind. Dabei spielt es keine Rolle, zu welchem Zeitpunkt die Krise oder Erkrankung ausgebrochen ist, z.B. vor oder nach der Geburt eines Kindes. 

Eine psychische Krise oder Erkrankung eines Elternteils betrifft die ganze Familie. Die Kinder sind oft stark verunsichert und haben viele Fragen. Die Eltern versuchen, die psychische Erkrankung zu überwinden und möchten gleichzeitig gute Eltern sein. Als Familie stehen Sie vor der Herausforderung, mit den Auswirkungen der Erkrankung umgehen zu müssen. Dabei möchten wir Sie unterstützen.

Kommen Sie doch zusammen mit Ihrem Kind oder Ihren Kindern zu uns in die Lebensräume!

Leben ist Veränderung

"Wir freuen uns, Ihnen unseren druckfrischen Jahresbericht überreichen zu dürfen. Er wartet wieder mit einer Lebendigkeit und Fülle auf, die ohne Frage als buntes Abbild der breiten Selbsthilfelandschaft gelten darf. Werfen Sie einen Blick hinein und verweilen Sie kurz an der einen oder anderen Stelle – oder Sie nutzen ihn länger als kurzweilige Lektüre.

Selbstverständlich danken wir – auch im Namen der Selbsthilfeengagierten – wieder allen Zuschussgeber*innen, Kooperationspartner*innen und allen Unterstützer*innen aus der Politik – ohne Sie wäre unsere Arbeit nicht in dieser Form möglich. Nicht minder danken wir unserem Trägerverein FöSS e.V. mit seinem wunderbaren Vorstand und vor allem danken wir allen Selbsthilfeengagierten in den Gruppen und Initiativen, die die Selbsthilfe so lebendig gestalten und uns immer wieder die Sinnhaftigkeit unseres Tuns widerspiegeln." so Klaus Grothe-Bortlik, Geschäftsführer, stellvertretend für das Team des SHZ.

Über diesen Link können Sie den Jahresbericht herunterladen: https://www.shz-muenchen.de/materialien/jahresberichte/

Datum: 19. Mai 2019, 9.30 - 17 h
Ort: Bezirk Oberbayern, Prinzregentenstr. 14, 80535 München

"Blickpunkt Pflege“ – rund um das Thema Pflege dreht sich der Tag der offenen Tür des Bezirks Oberbayern am Sonntag, 19. Mai 2019. Der inhaltliche Schwerpunkt wurde gewählt, weil die ambulante und stationäre Hilfe zur Pflege jetzt beim Bezirk Oberbayern in einer Hand sind.

Wir möchten Sie über die Aktivitäten und Serviceangebote unserer Sozialverwaltung informieren. Die Kliniken des Bezirks Oberbayern präsentieren sich mit neuen Entwicklungen auf dem Feld der Altersmedizin. Wir haben zudem ausgewählte Einrichtungsträger der freien Wohlfahrtspflege eingeladen, die Ihnen Einblicke in interessante Projekte der ambulanten und stationären Pflege geben.

Mit freundlicher Unterstützung

aktuell_Logo_RGU2.png
logo_bezirk_oberbayern.png

Unsere Selbsthilfegruppen werden gefördert durch die gesetzlichen Krankenkassen und deren Verbände in Bayern.